News von Rapidobject

Matrizen für Deutsche Zentralbücherei für Blinde

08.02.2014  | News

Reliefvorlagen für tastbare Abbildungen im SLS Druckverfahren aus dem 3D Drucker

img_0523_klein_6915.jpg
Matrize einer Krake im SLS Verfahren hergestellt
Leipzig. Für die älteste Blindenbücherei Deutschlands (DZB) fertigte Rapidobject die Reliefherstellung von Abbildungen in Blindenliteratur Matrizen mittels 3D Druckverfahren.

Um den manuellen Aufwand der Matrizenerstellung zu senken, untersucht die DZB die Möglichkeit, den 3D Druck zu nutzen. Als Kooperationspartner im Bereich 3D Druck erstellte Rapidobject auf Basis vorhandener Relief-Objekte zunächst CAD-Daten, die anschließend als 3D Objekt ausgedruckt wurden. Auch die Beschriftung in Braille-Punkten musste dabei realisiert werden. Diese 3D Objekte werden zukünftig auf der Trägerplatte befestigt und dienen anschließend als Matrize für Abzüge. Diese Abzüge sollten mindestens die Qualitätskriterien der traditionell erstellten Abzüge erfüllen. Außerdem dürfen die thermischen Belastungen mehrerer Tiefziehvorgänge die Stabilität der Matrize nicht beeinflussen.

Perspektivisch bieten sich für die DZB noch weitere Anwendungsgebiete aus dem Bereich des 3D Druck. Hier wäre die direkte Herstellung von 3D Modellen möglich. Über diese Modelle könnten sich sehbehinderte Menschen deutlich mehr Objektinformationen erschließen als über die an die 2D Welt angelehnte flache Reliefdarstellung. Rapidobject steht auch hier der DZB weiterhin als Kooperationspartner zur Verfügung.

Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig macht Literatur und Informationen für sehbehinderte Menschen zugänglich. Eine besondere Herausforderung stellen dabei Abbildungen dar, die entweder beschrieben oder als Reliefdarstellung über die 3. Dimension den Lesern tastbar gemacht werden können.

Traditionell erfolgt die aufwendige Herstellung solcher Reliefs über eine erhabene Vorlage - die sogenannte Matrize. Mit Hilfe eines Schneidplotters werden einzelne Schichten ausgeschnitten, auf einer Trägerplatte übereinander geklebt und besondere Oberflächenstrukturen mit Materialien wie Sandpapier, Gaze oder Perlen aufgebracht. Auf die Matrize wird eine PVC-Folie gelegt, erwärmt, eine Vakuumpumpe entzieht die Luft, die erwärmte Folie schmiegt sich den Formen der Vorlage an und es entsteht ein stabiler Reliefabdruck der Matrize. Mit diesem sogenannten Tiefziehverfahren lassen sich größere Mengen strapazierfähiger Folienreliefs herstellen.

Die DZB wurde 1894 gegründet und ist somit die älteste Blindenbücherei in Deutschland. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.dzb.de.
Weitere Beispiele für Tastmodelle aus dem 3D Drucker finden Sie hier.
weitere Bilder
Rapidobject GmbH | Weißenfelser Straße 84 | 04229 Leipzig

E-Mail: info@rapidobject.com
Tel.:+49 341 23 18 37 30 Fax:+49 341 23 18 37 69
Mo. - Do. 8.00 - 18.00 Uhr Fr. 8.00 - 17.00 Uhr